„Es gibt andere Helden“

Foto Howard Zinn

Neben all den Schreckensmeldungen, die wir täglich in der Zeitung lesen (müssen?!), gibt es zum Glück auch immer wieder kleine Highlights. Das Interview mit Howard Zinn ist ein solches.


HOWARD ZINN, 84, war Werftarbeiter, Streikführer und Air-Force-Pilot, bevor er zum populärsten linken Historiker der USA aufstieg. Er unterrichtete am Spelman College, der heutigen Universität von Atlanta, Georgia, später wurde er Geschichtsprofessor an der Boston University. Berühmt wurde Zinn, der sich auch in der Bürgerrechts- und Antikriegsbewegung engagierte, vor allem durch „A People’s History of the United States“.

Die „Geschichte des amerikanischen Volkes“ erzählt die Historie von 1492 bis heute, aber nicht als Geschichte ruhmreicher Eroberer und tugendhafter Präsidenten, sondern aus der Perspektive der einfachen Leute: der Indianer, die sich gegen die Genozide wehrten und brutal ermordet wurden, aus dem Blickwinkel der armen Einwanderer, die in regelmäßigen Wellen in das Land geschwemmt wurden, aus der Sicht der schwarzen Sklaven, der einfachen Arbeiter. Aber es ist nicht nur eine Geschichte der Besiegten. Howard Zinn versucht, den offiziellen Helden wirkliche Helden gegenüberzustellen – etwa die Abolitionisten, die eine Bewegung für die Abschaffung der Sklaverei entfachten, deren Forderungen sich Abraham Lincoln nur mit Widerwillen beugte. (s. taz vom 2.1.07)


Das sehr lesenswertes Interview mit ihm findet sich hier

Mut und Verantwortung

Agustin Aguayo

Der US-Kriegsdienstverweigerer Agustín Aguayo ist seit Anfang Oktober im US-Militärgefängnis in Mannheim inhaftiert, weil er sich weigerte, sich zwangsweise zum erneuten Einsatz in den Irak bringen zu lassen. Zudem lehnt das Militär seit über zwei Jahren seine Anerkennung als Kriegsdienstverweigerer ab. Nun droht ihm eine Strafe von bis zu sieben Jahren Haft. Das Militärgerichtsverfahren begann am 12. Dezember 2006 in Schweinfurt.

Meiner Meinung nach zeigen Menschen wie Agustin Aguayo Mut und Verantwortung. Sie sind bereit, harte Konsequenzen für ihre Entscheidungen in Kauf zu nehmen. Wichtiger als Gehorsam ist es, sich selbst treu zu bleiben.

Unterstützen Sie den US-Verweigerer Agustín Aguayo und senden Sie ihm online eine Solidaritätspostkarte. Damit können Sie auch dem US-Militär zeigen, dass Agustín Aguayo internationale Unterstützung genießt.

Kontakt und weitere Informationen finden sich hier

Licht2

——————————————————————————————————-