2 Gedanken zu „Nur ein Stein im Meer?

  1. Hallo Milan

    Danke für Bild&Spruch, die Aussage von Blaise Pascal hat mich gestern den ganzen Tag beschäftigt. Ich schwanke zwischen „Ja, das ist doch klar!“ und „Nein, total übertrieben und unvorstellbar!“.
    Interessant, mich in diesem Spannungsfeld zu bewegen, ich kann mich nicht entscheiden. Aber vielleicht muss ich das ja auch gar nicht – vielleicht ist ja beides wahr?
    Herzlich,
    Veronic

    • Hallo Veronic,
      danke für Deinen Kommentar. Ja, ich kann die Spannung gut nachvollziehen, der Spruch bietet auch für mich eine Herausforderung. Vielleicht habe ich ihn gerade deshalb gewählt?
      Interessant finde ich Dein Wort “unvorstellbar” – was wäre, wenn Du Dir vorstellst, es wäre tatsächlich so, wie Blaise Pascal die Wirkungen in dieser Welt beschreibt? Was würde sich dadurch für Dich ändern? Wäre es eine wünschenswerte Veränderung oder eher eine bedrohliche? Wenn bedrohlich, dann könnte dies ein Grund sein, sich das lieber nicht vorzustellen. Wissen wir doch, dass die Energie der Aufmerksamkeit folgt und unsere Gedanken Wirklichkeiten entstehen lassen.
      Wenn es jedoch wünschenswert wäre – warum dann sich das nicht immer wieder bewusst machen, dass unsere Taten Wirkungen haben. Es kann Mut machen.
      Und Du siehst, dass Dein “Steinchen”, d.h. Dein Kommentar hier, eine Wirkung bei mir hervorruft: Gedanken, eine sichtbare Antwort und ganz sicher zieht Dein Kommentar auch bei anderen LeserInnen seine Kreise – auch wenn wir die nicht unbedingt mitbekommen.
      Liebe Grüße,
      milan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.