2008 – Es geht los …

 

Neujahrsgebet aus dem Jahr 1883
von einem Geistlichen aus dem Münsterland

Herr, setze dem Überfluss Grenzen
und lasse die Grenzen überflüssig werden.

Lasse die Leute kein falsches Geld machen,
aber auch das Geld keine falschen Leute.

Nimm den Ehefrauen ihr letztes Wort
und erinnere die Ehemänner an ihr erstes.

Schenke unseren Freunden mehr Wahrheit
und der Wahrheit mehr Freunde.

Bessere solche Beamte, Geschäfts- und Arbeitsleute,
die wohl tätig, aber nicht wohltätig sind.

Gib den Regierenden ein besseres Deutsch
und den Deutschen eine bessere Regierung.

Herr, sorge dafür,
dass wir alle in den Himmel kommen.

Zusatz einer 90-Jährigen:
Es muss ja nicht gleich sein.

Comedy-Festival in Köln

Hier, nu(h)r zwei nette Zitate von Dieter Nuhr:

„Wenn der Papst nach Deutschland kommt und Hunderttausende jubeln ihm zu, macht mir das Angst. Dieser Mann hat gerade die Vorhölle für ungetaufte Kinder abgeschafft. Als normaler Mensch würde man deswegen in eine geschlossene Anstalt kommen.“

„Die Beichte ist etwas wunderbares. Man darf alles tun, muss nur hinterher Bescheid sagen.“

Lust auf mehr? –> 17. Köln Comedy Festival

Manche Zufälle …

… sind besser, als man es planen könnte:

Army + LongLife

Zur Erklärung: Die „Territorial Army“ ist die Reservearmee der Britischen Armee, „LONG LIFE“ ist eine britische Biermarke.

Die Schnappschüsse, die ich kürzlich in einer Foto-Kiste wiederentdeckt hab, wurden vor Jahren in London aufgenommen.

Dezentrale Desorganisation

Ich bin ja grundsätzlich sehr skeptisch gegenüber zentralistischer Organisation. Aber manchmal denke ich, dass es doch auch so seine Vorzüge hätte …

Sandfrachter auf dem Rhein

Zwei Sandfrachter: Der eine fährt gen Norden, der andere mit gleicher Fracht gen Süden. Ob man das nicht hätte besser koordinieren können?!

(Fotografiert am Rhein, Höhe Köln-Porz)

Politisches Geschick

Fische

Die Zeit vor der letzten Bundestagswahl: Schröder und Merkel sitzen, umringt von Schaulustigen und Reportern, am Ufer der Spree und fischen.
Geschickt wie sie ist, fängt Merkel einen Fisch und möchte ihn auch gleich vorschriftsmäßig  mit einem Schlag auf den Kopf töten.
Unter den Schaulustigen  wird unwilliges Gemurmel laut: „Tierquälerin, Vielfraß, Buh, …“
Merkel wird es mulmig und sie wirft den Fisch wieder ins Wasser.
Kurze Zeit später fängt Schröder einen Fisch, zieht ihn raus, legt ihn in seinen Schoß und beginnt den Fisch zu streicheln.
Zustimmendes Murmeln.
„Ja Gerhard,“ fragt Merkel , „was machst du denn da?“
Antwortet Schröder: „Schau, den Leuten gefällt’s und sterben tut der Fisch so auch…“

Metropoli


Wo genau liegt denn Bergen? Oder Neapel? Oder auch Riga??

Die Antwort findet sich hier: Metropoli.

Metropoli, oder auch Metrodart genannt ist ein nettes Online-Spiel auf den www-Seiten der Süddeutschen Zeitung: Dabei muss man möglichst genau auf einer Europakarte anzeigen, wo sich schätzungsweise bestimmte Städte befinden. Wiederholungen des Spiels sind möglich und spannend, weil die Städte variieren – bestimmt 50 verschieden Städte kommen vor. Andererseits wiederholen sich sich auch nach einer Weile und das zeigt dann den eigenen Lerneffekt. Oder eben auch nicht 😉

Die Seite sollten (nicht nur) ErdkundelehrerInnen kennen, zeigt sich hier doch mal wieder, dass Lernen auf bestimmte Art Spass machen.