Die Welt in der wir leben

Freundlich_oder_feindselig_1200
Ich finde es bemerkenswert, dass Einstein hier nicht von Erkenntnis, sondern von einer Entscheidung spricht.
Wann und wie treffen wir diese Entscheidung?
Und welchen Unterschied macht dies für unser Leben?
Ist sie veränderbar? Wenn ja – wie?
Wenn Du wirklich eine Wahl hast und es DEINE Entscheidung ist – welche Welt wählst Du?

Loving kindness

Loving Kindness2
Ich habe immer wieder mich gefragt, wann dieser Wechsel wohl passiert, dass die Güte, die wir kultiviert haben, beginnt, nun uns zu kultivieren. Heute denke ich, dass dies bereits beim ersten Akt der Güte beginnt. Es ist vielleicht ähnlich dem langsamen Wachsen eines Baumes: Beim ersten Mal legen wir das Samenkorn in die Erde und mit jedem weiteren Akt der Güte stärken wir sein Wachstum. Zuerst mag der Spross empfindlich sein und noch Schutz brauchen, aber dann werden Wurzeln und Stamm stärker und sie können in Wind und Wetter bestehen. Irgendwann kommt die erste Blütezeit, an der wir uns erfreuen und bald darauf nährt er uns – oder unsere Nachkommen – mit seinen Früchten.
Aber es sind nicht erst die Blüten und die Früchte, die uns für unsere Mühe belohnen. Der wahre Lohn zahlt sich bereits in dem Moment aus, in dem wir das Samenkorn in die Erde legen, da wir hier unsere Identität verändern.

weiblich & männlich

Heute in einer Kolumne von Margarete Stokowski in der Taz gelesen und ich konnte es nicht glauben. Selbst getestet, es stimmt – und ich kann’s immer noch nicht glauben:
Das sind die Ergebnisse, wenn man im Online-Lexikon für Synonyme die Begriffe „weiblich“ und „männlich“ eingibt:
Synonyme_männlichSynonome_weiblich

Quotenregelungen überflüssig, weil die gesellschaftliche Emanzipation der Frauen ja abgeschlossen ist? Man könnte drüber lachen, wenn’s nicht zum Heulen oder Zähneknirschen wäre …