Wie der Wille zur Performance uns am Lernen hindert (TED-Talk)

11-minütiger TED-Talk über die Performance-Falle: Jedes Mal, wenn wir unter Druck stehen, etwas zu leisten, leisten wir es uns nicht zu lernen.
.
Einige Thesen und Themen aus dem Vortrag:
  • Auch wenn wir viel Zeit für eine Tätigkeit aufwenden (Beruf, Hobby, Alltagsperformance …), heißt das nicht, dass wir damit trainieren und besser darin werden.
  • Es gibt eine Performance-Zone und eine Lernzone.
  • Um dem Anspruch eine Leistung zu erbringen gerecht zu werden, gehen wir in die Performance-Zone. Damit entscheiden wir uns – oft unbewusst – gegen die Lernzone.
  • Wenn wir trainieren wollen und unser Ziel ist, etwas Neues zu lernen oder unsere Performance zu optimieren, müssen wir in die Lernzone gehen.
  • Lern- und Performance-Zone unterscheiden sich und unser Verhalten und unsere Haltung verändern sich, je nachdem in welcher Zone wir uns bewegen.
  • In der Lernzone müssen wir damit rechnen, Fehler zu machen. Dort erlauben wir es uns, Fehler zu machen. Wir lernen aus unseren Fehlern, weil wir die Grenzgebiete erforschen.
  • Untersuchungen zeigen, dass nach den ersten Berufsjahren unsere Leistung stagniert.
  • Was brauchen wir, um uns mehr in der Lernzone bewegen können …
  • Drei Dinge, die Einzelne machen können, um sich mehr in der Lernzone zu bewegen …
Hier den TED-Talk im Original anschauen mit Auswahl der Untertitel und Transkripts:
.
Ein weiterer Post / TED-Talk zu diesem Thema:

Erfolgreich ohne Schule

André Stern wurde nie zum Lernen gezwungen, er hat nie eine Schule besucht. Er ist Gitarrenbauer, Künstler und Autor.

Portrait auf 3sat, in dem er den Schulzwang kritisiert und über sein eigenverantwortliches Lernen als natürliches Gegenbeispiel berichtet. „Meine Eltern hatten totales Vertrauen und für sie war klar, dass ihre Kinder nicht in die Schule gehen müssen.“

Literaturtipp:

André Stern: … und ich war nie in der Schule: Geschichte eines glücklichen Kindes

Weitere Beiträge zum Thema: